1307_MB_Unterricht_Kunst_2560 × 1707

1307_MB_Unterricht_5er_Klassenraum_2560 × 1707

1307_MB_Unterricht_5er_Klassenraum_2560 × 1707

1307_MB_Unterricht_Physik_2560 × 1707

1307_MB_Unterricht_Physik_2560 × 1707

1307_MB_Unterricht_Klassenrat_2560 × 1707

1307_MB_Unterricht_Klassenrat_2560 × 1707

Die Grundidee des Konzepts der individuellen Förderung am Einhard-Gymnasium

Mit Beginn des Schuljahres 2011/2012 verfolgt das Einhard-Gymnasium – beginnend mit der Stufe 5 – ein neues Förderkonzept, das soziales, fachliches und methodisches Lernen in Einklang bringen soll. Hier kooperieren wir erfolgreich mit 6 weiteren Gymnasien in Nordrhein-Westfalen.

Die bisherigen Erfahrungen sind außerordentlich positiv.

Das Feedback-Förderkonzept

Lernerfolg und Lernzufriedenheit entstehen durch ein angemessenes Feedback. Diese Fähigkeit, angemessen positive und negative Kritik zu üben, ist ein wesentlicher Aspekt der Interaktionspädagogik. Interaktion bedeutet, eine Wechselbeziehung zwischen einzelnen Personen herzustellen. Für den Schulalltag des Einhard-Gymnasiums bedeutet das, Lernpartnerschaften aufzubauen und in diesen Lernpartnerschaften entsprechende Feedback-Methoden zu erlernen und zu üben.

Das Erlernen und Üben entsprechender Feedback-Methoden ist also eine wichtige Grundregel für ein aktives Lernen, das zur Selbstständigkeit, zu Selbstbewusstsein und Selbstverantwortung für Lernerfolg und Lernzufriedenheit führen soll.

1309_Infografik_Foederung

Die Organisation des Feedback-Förderkonzepts in der Erprobungstufe, Stufe 5/6 am Einhard-Gymnasium


Die Förderung der sozialen Kompetenzen und der aktiven Teilnahme am Unterricht.
  • 1. Unser Konzept „Ich - Du - Wir“

    • Die ersten drei Unterrichtstage am Einhard-Gymnasium stehen unter dem Motto „Wir machen uns miteinander bekannt und lernen die Schule kennen“. Der Übergang von der Grundschule zur weiterführenden Schule soll sanft und fließend erfolgen. Demzufolge folgt der
    • Aktionstag in der 3. oder 4. Unterrichtswoche: Dies ist ein gemeinsamer Projekttag mit Klassen- und FachlehrerInnen, in dem das Vertrauen in die Gruppe erweitert werden soll.
    • Zu Beginn des 2. Quartals im 5. Schuljahr findet dann unsere Projektwoche „Coole Schule“ statt. Gemeinsam mit Klassen- und FachlehrerInnen und in Kooperation mit der Katholischen Jungen Gemeinde Aachen (KJG) werden im Konzept „Ich – Du – Wir“ Kompetenzen eingeführt, geübt und vertieft, die für eine aktive Teilnahme am Unterricht unentbehrlich sind. Des Weiteren erweitern wir die Vertrauensübungen der ersten Wochen, sodass die Kinder sich in ihrer Klasse geborgen und wohl fühlen können.
  • 2. Das Unterrichtsfach „Lernen lernen“

    • In diesem 2-stündigen Fach erlernen und probieren die Kinder wöchentlich die Feedback-Methoden sowie Methoden, die für das aktive Lernen Voraussetzung sind.
    • Das Fach „Lernen lernen“ wird von einem Team aus KlassenlehrerInnen und FachlehrerInnen geplant und unterrichtet.
    • Ab dem Ende des 2. Halbjahres der Stufe 5 erhalten SchülerInnen, die in einzelnen Fächern gefördert werden müssen, konkret auf die Defizite ausgerichtete Fördermodule an die Hand. Diese sind so formuliert, dass sie in den Stunden zum „Lernen lernen“ selbstständig bearbeitet werden können. So wird das aktive Lernen weiter unterstützt.

Das Fach „Lernen lernen“ wird von KlassenlehrerInnen zur fächerübergreifenden individuellen Förderstunde ab der Stufe 6 genutzt.



In der Stufe 6 kann die jeweilige Klassenleitung das Fach „Lernen lernen“ im Rahmen einer KlassenlehrerInnen-Stunde auch für die fächerübergreifende individuelle Förderung nutzen. Die Fachgruppen der Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch, Französisch und Latein kauften und erstellten individuelle Lernangebote, die in dieser Stunde von den SchülerInnen selbstständig bearbeitet und anhand von Musterlösungen auch selbstständig korrigiert werden können.

Aber auch Fördermöglichkeiten in den folgenden Bereichen stehen jetzt zur Verfügung: Sozialkompetenztraining, Konzentrationstraining, Förderung des logischen Denkens, Entspannungstechniken. Gerade die KlassenlehrerInnen kennen häufig die speziellen Lern- und Verständnisschwierigkeiten ihrer SchülerInnen.

Wir erhoffen durch das individuelle Förderangebot im Rahmen dieser Stunde den SchülerInnen einen weiteren Anreiz zu geben, Eigenverantwortlichkeit und Selbstständigkeit am Lernprozess zu erkennen und zu übernehmen. Die KlassenlehrerInnen-Stunde steht nach wie vor im Fokus für die Organisation einer gut funktionierenden Klassengemeinschaft im Sinne des Feedback-Förderkonzepts. Dieser Schwerpunkt wird auch im kommenden Schuljahr fortgesetzt und durch das zusätzliche individuelle Förderangebot vertieft.
1309_Infografik_Foederung2

Lernen lernen / Methodenlernen für die Stufen 9 bis Q2

Auf Grundlage der Erfahrungen, die in der Erprobungsstufe mit dem neuen Lernen-lernen-Konzept gemacht wurden und werden, wird auch das bestehende Lernen-lernen-Konzept für die Klassen ab Stufe 9 gerade überarbeitet. Das aktuell gültige Konzept mit einer Übersicht über die in den verschiedenen Stufen erarbeiteten Methodenkompetenzen finden Sie unter Übersicht bisheriges Methodenkompetenzen ab Stufe 9 (PDF).