1305_Europa_Schulfest_Ballonaktion Ballonaktion an unserem europäischen Schulfest 2013

Unser Europaprofil

Zu Beginn des Schuljahres 2009/2010 hat das Einhard-Gymnasium die Zertifizierung zur Europaschule erhalten. Als Europaschule wollen wir Verständnis und Interesse an der Vielschichtigkeit in Europa wecken, europäisches Engagement unterstützen und europäische Kompetenzen vermitteln. Daraus ergeben sich vielfältige Arbeitsschwerpunkte und Angebote für unsere Schülerinnen und Schüler, insbesondere eine kommunikationsorientierte Vermittlung von Sprachen sowie eine verstärkte Teilnahme an internationalen Projekten und Wettbewerben. Unser Europabüro entwickelt unter Mitwirkung von Schülern, Eltern und Lehrern ständig neue Projekte, die interkulturelles Lernen und den Toleranzgedanken fördern und nicht zuletzt die Lust auf mehr Europa wecken.
Außerdem haben wir, Eltern, Schüler und Lehrer des Einhard-Gymnasiums, uns dafür entschieden, in Zukunft bilinguale Klassen einzurichten. Schülerinnen und Schüler, die im Sommer 2016 in die Stufe 5 eintreten, haben die Möglichkeit, nach der Erprobungsstufe – d.h. ab der Klasse 7 – einen bilingualen Zweig zu wählen, also ein Nebenfach in englischer Sprache zu belegen.
Weitere Informationen zum bilingualen Zweig finden Sie hier.

Europa am Einhard

Die Grafik auf der rechten Seite zeigt sämtliche Bereiche, in denen das Thema Europa eine zentrale Rolle an unserer Schule einnimmt.





Ansprechpartnerin

Marion Bylaitis

Europa-Koordination

13_Europabüro_Übersicht_Europa am Einhard

Nützliche Links

Weitere Informationen zum Thema Europa finden Sie auch unter den folgenden Links.

Informationen zu Europaschulen in NRW:

Informationen zu aktuellen europäischen Themen:
Im täglich aktuellen „Eurotopic“ Pressespiegel europäischer Zeitungen mit Originalbeiträgen und Kurzkommentierungen.
In der Datenbank Europa in NRW, die mannigfaltige Informationen zu Institutionen und Personen aus und in NRW liefert, die eines gemeinsam haben: Sie befassen sich intensiv mit dem Thema Europa.
Im European Navigator, einer mehrsprachigen Multimedia-Datenbank mit vielseitigen Quellen. ENA hält mehr als 15000 Dokumente über die Entwicklung des geeinten Europas von 1945 bis heute bereit.

Warum wir gerne Europaschule sind…

Diese Frage wird von verschiedenen Akteuren unserer Schule im Folgenden sehr vielfältig beantwortet. Für mich ist Europa nicht nur ein abstraktes politisches Gebilde, das gemeinsamen wirtschaftlichen Interessen dienen kann, sondern auch etwas Persönliches. Meine Identität als Europäerin, die in friedlicher Koexistenz mit meiner Identität als Deutsche und Weltbürgerin gedeihen kann, ergibt sich –wie bei vielen von uns– doch schon schlichtweg aus der Familiengeschichte. Die Geburtsorte der Eltern und Großeltern gehören vielfach heute geographisch nicht zu Deutschland. Auch erinnere ich mich allzu gut, dass ich noch vor kurzer Zeit, wenn ich meine Freunde besuchen wollte, die sieben Kilometer von Aachen entfernt wohnen, jedes Mal einen „Grenzübertritt“ vornehmen musste mit Pass und allem Drum und Dran. Um sie in ein Café einladen zu können, musste ich jedes Mal Geld wechseln. Diese Erfahrungen könnte man beliebig weiterführen, sie zeigen aber deutlich, dass eine Aufhebung von Grenzen die Basis eines freien nicht nur politischen sondern auch persönlichen Lebensstils ist. Dazu müssen aber auch Grenzen in unseren Köpfen aufgehoben werden und genau da setzt der Gedanke der Europaschulen an: Wissen um europäische Zusammenhänge, Lernen von Sprachen, kulturelle Begegnungen, Bildungsangebote auf europäischem Niveau und vieles mehr stärken den Europagedanken von der Basis her und führen zu mehr Toleranz und Demokratie. Als Koordinatorin für Europaschule freue ich mich darauf, jetzt und in den nächsten Jahren mit den Ideen aller am Schulleben Beteiligten, Europa an unserer Schule kreativ zu gestalten.
(Marion Bylaitis)


Man hat als Schüler das Gefühl Teil eines Ganzen zu sein, man ist nicht nur irgendeine Schule in Deutschland. Wir haben jedes Jahr die Möglichkeit an sehr interessanten Programmen teilzunehmen und lernen dabei verschiedene Kulturen kennen und schließen sogar internationale Freundschaften, die vielleicht ein Leben lang halten. Unsere Schule ist nicht nur landesweit sondern auch außerhalb des Landes bekannt. Das Schöne ist, dass wir Schüler eine Europaschule zu dem machen, was sie ist, und nicht die Lehrer, wie manche denken könnten.
(Bettina James)

Die europäische Idee ist ein Vermächtnis der Geschichte. Zahlreiche Dokumente des Widerstands gegen Terror und Krieg forderten von den nachfolgenden Generationen ein gemeinsames friedliches Europa ein. Die europäische Idee ist also kein Produkt von Staatsmännern, sondern sie ist ein gemeinsames Produkt von ‚einfachen‘ Bürgerinnen und Bürgern diesseits und jenseits der Grenzen. Das Zusammenwirken europäischer Menschen unterschiedlicher Nationen wirkt bleibend und friedensschöpfend, und es wirkt stärker als das Zerstörerische fehlgeleiteter politischer Entscheidungen.
(Detlef Baer)

Wir sind eine Europaschule, weil es uns wichtig ist, ein länderübergreifendes Gemeinsamkeitsgefühl zu entwickeln. Außerdem ermöglicht sie uns auch, fremde Länder und Kulturen kennenzulernen.
(Christina Mühlinghaus)

Europa bedeutet gemeinsam für eine positive Zukunft zu arbeiten, von der alle Menschen profitieren. An unserer Schule arbeiten Schüler, Lehrer und Eltern zusammen, um die Grundlagen für eine positive Zukunft der Kinder zu schaffen. Wir bilden Europas Basis!
(Tim Gülden)

« L’Europe – ma grande patrie » ist ein Zitat von Albert Camus, das die Aufgabe, der sich Europaschulen verschrieben haben, umreißt. Unsere Schülerinnen und Schüler haben heute die Möglichkeit und die Chance, Europa als ihre Heimat zu bezeichnen. Bereits während der Schulzeit sollten sie daher zahlreiche Gelegenheiten bekommen, Europa zu erleben und persönliche Kontakte quer durch Europa zu knüpfen. Sie darin zu unterstützen und ein Stück weit zu begleiten, ist für mich als Lehrerin eine sinnvolle Aufgabe.
(Julia Kochs)

Ich finde es gut an einer Europaschule zu sein, da man viele Kontakte mit anderen Ländern pflegt und sich nicht nur auf das eigene fixiert. Ich finde es gut an einer Europaschule zu sein, weil man so nicht nur politischen oder wirtschaftlichen Kontakt mit anderen Ländern aufbaut, sondern persönlichen! Ich finde es gut an einer Europaschule zu sein, da ich verschiedene Kulturen kennenlernen kann und so weltoffener werde, denn für mich spielt Toleranz eine sehr wichtige Rolle.
(Lu Dämmer)

Europaschule sein bedeutet die Neugierde an der Vielfalt der Kulturen und Sprachen zu wecken. Der Austausch mit fremden Kulturen soll den Blick öffnen, für die Einheit in der Vielfalt!
(Sabine Claßen)
Mehr Lesen