THIMUN 2014: Africa – Transformations and the Challenges Ahead

THIMUN 2014: Africa – Transformations and the Challenges Ahead

Start: 26.01.2014

Ende: 01.02.2014

Auch in diesem Jahr nahm eine Gruppe von 12 Schülerinnen und Schülern der Q1 und Q2 unter der Leitung von Frau Backhaus am The Hague Model United Nations (THIMUN) in Den Haag teil. Jedes Jahr schlüpfen rund 4.000 SchülerInnen aus der ganzen Welt in die Rolle eines UN-Delegierten, um eine UN-Konferenz zu simulieren und über aktuelle weltpolitische Themen in englischer Sprache zu debattieren…
Mehr lesen
THIMUN 2014
Das Einhard-Gymnasium hat in diesem Jahr das Land Mauretanien vertreten. Als Vorbereitung auf die einwöchige Arbeit fertigten wir Resolutionen zu den Themengebieten unseres jeweiligen Komitees an (z.B. Human Rights Commission, Disarmament Commission). Im Rahmen eines Lobbying werden die einzelnen Resolutionen innerhalb der ersten beide Tage in den Unter-Komitees gelesen und zu einer überzeugenden Resolution zusammengetragen. Anschließend werden diese Resolutionen debattiert. Die Debatten können einen durchaus harten Ton annehmen und strenge Kritik äußern. Des Öfteren werden zusätzliche Klauseln ergänzt oder andere gestrichen, damit die Resolution schließlich Zustimmung findet.

Den Haag ist eines der kulturellen Zentren in den Niederlanden und ebenfalls der stellvertretende Hauptsitz der Vereinten Nationen. Der Friedenspalast oder der International Criminal Tribunal for the former Yugoslavia (ICTY), die wir beide besuchten, befinden sich beide in unmittelbarer Nähe zum World Forum, dem Konferenzzentrum von THIMUN.

Für uns Schülerinnen und Schüler war diese Woche ein besonderes Erlebnis und eine tolle Erfahrung. Zum einen haben wir unsere Englischkenntnisse verbessert und einen genaueren Einblick in die Arbeitsweise der Vereinten Nationen gewonnen. Zum anderen haben wir viele Schülerinnen und Schüler aus fremden Ländern kennengelernt, mit denen wir in Kontakt stehen. Diese Kombination aus Ernsthaftigkeit während der Debatten und freundschaftlichem Umgang in der Freizeit macht THIMUN zu einer großartigen Gelegenheit für jeden Schüler sich weiterzuentwickeln und neue Freunde aus der ganzen Welt zu finden. Der Abschied fiel uns schwer, aber wie heißt es doch so schön: Don’t cry because it’s over, smile because it happened.

Niklas Hannott (Q2)