Energetische Sanierung

  • Alle

Energetische Sanierung

des Einhard-Gymnasiums 2018-2020






Ein informativer Abend zu den umfassenden Sanierungsarbeiten

Am Abend des 16. November 2017 war es so weit: Ein prominent besetztes Podium informierte die geladene Schulöffentlichkeit in der Aula über die umfassenden Sanierungsarbeiten am Einhard-Gymnasium in den nächsten drei Jahren.

Nach Begrüßung der Gäste im Plenum und der Podiumsteilnehmer*innen durch den Schulleiter Herrn Gablik eröffnete Herr Brötz, Fachbereichsleiter für Kinder, Jugend und Schule den Reigen der Informationen für Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehrkräfte der Schule. Herr Brötz hob dabei die besondere Bedeutung der umfassenden Baumaßnahmen am Einhard im Gesamtkontext der Städtischen Maßnahmen für Schulen und Bildungsstätten hervor und betonte dabei die Unterstützungsbereitschaft des Schulamtes der Stadt Aachen als Schulträger.

Der technische Geschäftsführer des Gebäudemanagements der Stadt Aachen (E26) und damit auch der Bauherr der Sanierungsmaßnahme Herr Schavan führte im Folgenden die Eckpunkte der Maßnahme auf: Fast 6 Mio. Euro werden in den nächsten Jahren am Einhard-Gymnasium zur energetischen Sanierung aufgewendet. Die Maßnahme umfasst die Sanierung der Betonsubstanz des Hauptgebäudes aus dem Jahre 1973 ebenso wie die Erneuerung sämtlicher inzwischen fast 45 Jahre alter Fenster und Außentüren. Dazu wird es eine Vorhangfassade geben, die jedoch den Charakter des Schulbaus nicht beeinträchtigen wird. Darüber hinaus werden alle Dächer des Hauptgebäudes erneuert, Fluchtwege durch entsprechende Feuertreppen modernisiert, ein intelligenter und wirksamer Sonnenschutz vor den Klassenzimmern installiert und dezentrale Hochleistungsbelüftungseinheiten in jedem Klassenraum installiert. Herr Schavan hob auch hervor, dass Sanierungsarbeiten in diesem Ausmaß nicht ausschließlich in den Ferienzeiten der nächsten drei Jahre durchgeführt werden können und dass es tatsächlich immer wieder zur Notwendigkeit der Kompromissfindung zum laufenden Schulbetrieb kommen wird. Herr Schavan zeigte sich jedoch äußerst zuversichtlich, dass dies zur Zufriedenheit aller Beteiligten geschehen wird, und dass am Ende ein hervorragendes Ergebnis für das Einhard-Gymnasium über die Mühen und Einschränkungen hinwegsehen helfen wird.

Die durchführende Architektin Frau Thormählen des beauftragten Büros pbs-Architekten beschrieb dazu mit Unterstützung einer aufwendigen Präsentation die Einzelheiten des Gesamtvorhabens dem auch technisch interessierten Auditorium. Dabei kamen die bisher festgestellten Schäden am Gebäude (Betonfassadenschäden, undichte Dachbereiche und der mangelnde Sonnenschutz in den Klassenräumen) ebenso zur Sprache, wie die Beseitigung der in den 70ern standardmäßig verbauten Restschadstoffe an der Außenfassade (nach der ersten Innensanierung im Jahre 2001/2002). Dazu zeigte Frau Thormählen die schrittweise aufeinander aufbauenden Sanierungs- und Erneuerungsarbeiten en détaille anhand eindrucksvoller isometrischer Zeichnungen auf Fotos des Hauptgebäudes.

Die für die Schulgemeinde wichtigen Aspekte sind dabei: Die aufzustellenden Außengerüste an den Fassaden werden auch außerhalb der Ferienzeiten stehen bleiben, jedoch wird auf eine Bekleidung der Gerüste mit Planen verzichtet, damit die Ausleuchtung der Klassenräume mit natürlichem Licht nicht zusätzlich eingeschränkt wird. Dacharbeiten und Arbeiten mit ähnlich geringer Lärmbelästigung werden auch während der Unterrichtszeiten durchgeführt werden (müssen). An Wochenenden wird ebenso gearbeitet werden müssen, so dass am Freitag nach Unterrichtsschluss in verschiedenen Klassenräumen die Fensterseiten freigeräumt werden müssen.

Herr Lambertz vom Gebäudemanagement der Stadt Aachen erläuterte ergänzend dem Auditorium die Vorzüge der geplanten dezentralen Belüftungsanlagen in den Klassenräumen. Hier ist zu erwarten, dass das Raumklima ab 2020 in den Unterrichtsräumen der Schule wesentlich besser sein wird, als dies bisher der Fall ist. Das gilt vor allem für die Sommermonate mit intensiver Sonneneinstrahlung.

Im Anschluss an die genaue Beschreibung der Sanierungsmaßnahme präzisierte der Schulleiter des Einhard-Gymnasiums Herr Gablik die Auswirkungen auf den laufenden Schulbetrieb in den nächsten drei Jahren und skizzierte den Fortschritt der schulinternen Vorbereitungen. Zunächst eröffnete der Schulleiter, dass die Ferienzeiten für die ausführenden Baufirmen nicht ausreichen werden. In beiden Jahren 2018 und 2019 wird in jeweils zwei weiteren Unterrichtswochen weiter auch an lärmintensiven Betonbereichen gearbeitet werden müssen. Dazu präsentierte Herr Gablik einen umfassenden Unterrichtsalternativplan für die erste diesbezügliche Bauphase vom 2. Bis 13. Juli 2018 direkt vor den Sommerferien des nächsten Jahres. Die Planungen umfassen neben Europaprojekten, Sportfest, Pädagogischem Tag, Wandertag und einem Zeugniskonferenztag auch Projekttage zu unterschiedlichen Themen für verschiedene Jahrgangsstufen. Projektarbeitsräume in ausreichender Menge werden durch die Räumung der VHS im Obergeschoss des Oberstufengebäudes der Schule (Haus am See) sowie durch die Unterstützung der unmittelbaren Nachbareinrichtungen Rhein-Maas-Gymnasium, Katholische Fachhochschule und Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung garantiert werden können.

In einer abschließenden Fragerunde, moderiert durch Herrn Herrmann vom Fachbereich Presse und Marketing der Stadt Aachen konnten weitere interessante und wichtige Fragen aus dem Plenum geklärt werden. So versicherte beispielsweise der Schulleiter Herr Gablik nach entsprechender Rückfrage, dass zwar immer wieder Kompromisse zwischen Bausauführung und Schulbetrieb während der Unterrichtszeiten gefunden werden müssten, er jedoch für die vollständige und störungsfreie Durchführung von Unterricht und Klassenarbeiten und Klausuren sowie Abiturvorbereitungs- und Abiturklausurzeiten garantiert. Ebenso konnte die ausführende Architektin Frau Thormählen dafür garantieren, dass der jetzige Abiturjahrgang am 6. Juli kommenden Jahres seine Abiturzeugnisfeier in der Aula des Einhard-Gymnasiums durchführen kann. Nach Klärung einiger technischer Rückfragen interessierter Eltern konnte der Informationsabend zu aller Zufriedenheit geschlossen werden.

Ansprechpartner für Sie sind:

Frau Brigitte Schuh, E26, Gebäudemanagement / Projektmanagement unter:
Tel.: 0241 432-2683 oder E26.Gebaeudemanagement@mail.aachen.de

Herr Ralf Gablik, Schulleiter Einhard-Gymnasium unter:
0241-67018 oder gablik@einhard-gymnasium.de

Herr Carlos Seoane Nieves, Pressesprecher des Einhard-Gymnasium unter nieves@einhard-gymnasium.de

Frau Claudia Heuschen, Kontaktbeauftragte zur Schulsanierung unter heuschen@einhard-gymnasium.de

Frau Eva-Maria Bugger, Kontaktbeauftragte zur Schulsanierung unter bugger@einhard-gymnasium.de

Einhard-Gymnasium Aachen am 20.11.2017

Ralf Gablik, RB`r